Menü

Hitzewarnung

Ab 21.07.2017 ist im Bezirk Tulln mit starker Hitzebelastung zu rechnen.

Pressemeldungen Tulln

„Kindeswohl muss in unserer Gesellschaft an vorderster Stelle sein“

TULLN – Anlässlich der bereits seit vielen Jahren bestehenden Kinder- und Opferschutzgruppe am Universitätsklinikum Tulln wurde eine Fortbildung zum Thema „Kindesmissbrauch – aus gerichtsmedizinischer Sicht“ abgehalten.

Am Universitätsklinikum Tulln wurde bereits vor vielen Jahren eine Kinderschutzgruppe ins Leben gerufen, die die Aufgabe hat, Kindern und Jugendlichen, die körperlicher oder psychischer Gewalt ausgesetzt waren, missbraucht oder vernachlässigt wurden, Hilfestellung zu geben. Eine interdisziplinäre Gruppe aus ÄrztInnen der Fachbereiche Kinderheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Erwachsenenpsychiatrie, Gynäkologie und Unfallchirurgie, KrankenpflegerInnen, Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen und PädagogInnen erarbeitet dabei in regelmäßigen Sitzungen Strategien zur Konfliktlösung und kooperieren dabei eng mit der Behörde und extramuralen Institutionen.

Die Kinderschutzgruppe wird immer wieder mit Fällen konfrontiert, in denen Gewaltanwendungen nur durch Zufall oder durch besonderes Augenmerk von Zuweisern oder dem Ambulanzpersonal erkannt werden. Um die Sensibilität für Misshandlungen an Kindern zu erhöhen wurde Frau Univ. Prof. Dr. Andrea Berzlanovich, Leiterin des Fachbereiches der Forensischen Gerontologie am Zentrum für Gerichtsmedizin der medizinischen Universität Wien in das Universitätsklinikum Tulln eingeladen, um über Hinweise und Zeichen psychischer, sexueller und körperlicher Gewalt zu referieren.

"Das Kindeswohl muss in unserer Gesellschaft an vorderster Stelle sein, weshalb wir die Fortbildungsveranstaltung sowohl beruflich interdisziplinär angeboten haben, aber auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Kolleginnen und Kollegen der umgebenden Krankenhäuser dazu eingeladen haben", wie OA Dr. Herbert Huscsava, Facharzt für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Tulln berichtet. Knapp 50 Teilnehmer folgten einem spannenden Vortrag.

 

Medienkontakt
Universitätsklinikum Tulln
Dipl. KH-BW Reinhard J. Koller
Pressekoordinator
Tel.: +43 (0) 2272 / 9004 – 19425
E-Mail: pressekoordination(at)tulln.lknoe.at